Pierburg stiftet Künstlerfenster

Wertvolle Erinnerung an Nettetaler Industriegeschichte

Nach Zusammenlegung der Standorte Neuss und Nettetal im Werk Niederrhein hat Pierburg seine Produktionseinrichtungen aus Nettetal vollständig in das neue Neusser Werk integriert. Als schützenswertes Kleinod verblieb im geschlossenen Standort Nettetal ein Arrangement aus drei kunstvollen Fenstern des Hinsbecker Malers Hans Füsser. Diese wurden der Stadt Nettetal gestiftet und sollen künftig im Städtischen Krankenhaus zu bewundern sein. Damit werden die kostbaren Erinnerungsstücke an eine wichtige Episode der Nettetaler Industriegeschichte bewahrt.

Der 1959 verstorbene Künstler Hans Füsser hatte durch seine humorvollen Zeichnungen mit spitzer Feder lange die Werbung des Nettetaler Pierburg-Vorläufers Rokal geprägt. Die von ihm gestalteten aufwändigen Fenster geben Szenen aus dem Betriebsalltag wieder.