Gesundheit ist Mehrwert

Vorteile für Mitarbeiter und Unternehmen

Die Rheinmetall Automotive AG fördert mit einem betrieblichen Gesundheitsmanagement seit Jahren nachhaltig das Wohlergehen ihrer Mitarbeiter. Denn: Gesundheit ist nicht nur von hoher individueller Bedeutung, sondern auch wichtig für den Unternehmenserfolg.

Bereits seit 2010 ist das betriebliche Gesundheitsmanagement Bestandteil der Unternehmenskultur und sogar über eine Betriebsvereinbarung fest verankert. Tragende Säulen sind hierbei die Aufgabenfelder Gesundheitsförderung, Suchtprävention, Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie das betriebliche Eingliederungsmanagement. Im Rahmen der Gesundheitsförderung erhalten Mitarbeiter ein breites Angebot an gesundheitsfördernden Maßnahmen. Diese reichen von der Rückenschule über Nordic-Walking-Kurse bis hin zur Ernährungsberatung. „Fast alle deutschen Unternehmensstandorte bieten in diesem Zusammenhang ein- bis zweimal jährlich Gesundheitstage zu bestimmten Themen wie Wirbelsäulenfitness, dem richtigen Umgang mit Stress oder gesunder Ernährung an“, berichtet Kristina Till, die als Gesundheitsmanagerin bei KS Kolbenschmidt die deutschlandweiten Maßnahmen aller Standorte im Blick hat. „Die Gesundheitstage werden sehr gut angenommen. Aber auch andere Aktionen wie zum Beispiel das Hautkrebsscreening im Betrieb, Pausensport in der Mittagspause, Fahrsicherheitstrainings oder die Teilnahme an Laufgruppen sind bei den Mitarbeitern beliebt.“

Rundes Konzept mit vier Säulen

Weniger im Fokus der Mitarbeiter, aber dennoch unerlässlich für ein ganzheitliches Gesundheitsmanagement ist zum Beispiel die Arbeitsgruppe Suchtprävention. Sie entwickelt Angebote, die Suchterkrankungen vermeiden und Folgen von Sucht abfangen sollen. Info- Aktionen sensibilisieren die Mitarbeiter für das Thema. Der Arbeits- und Gesundheitsschutz hingegen befasst sich vor allem mit der Sicherheit und der Verbesserung der Arbeitsplätze, während sich das betriebliche Eingliederungsmanagement unter anderem um diejenigen Mitarbeiter bemüht, die nach längerer Krankheit wieder ins aktive Berufsleben zurückkehren.