GANZ NAH DRAN AM KUNDEN

Das Promotoren-Konzept von Motorservice

Durch seine Promotoren hat Motorservice seit einigen Jahren eine besondere Nähe zu Handel und Endkunden entwickelt. Ausgehend von Großhändlern über deren Filialen bis hin zu den Werkstätten bietet der Ersatz- und Motorenteile-Spezialist damit kompetente Unterstützung vor Ort. Und das in der jeweiligen Landessprache.

Mit rund 250 vollständig überholten Motoren pro Jahr und mehreren hundert Kleinreparaturen ist Auto Szlif 24 im polnischen Czestochowa eine gut etablierte Werkstatt. Der rund 40 Kilometer nördlich von Katowice gelegene Ort ist zwar eher bekannt für die jährlich Millionen von Pilgern anziehende Ikone der Schwarzen Madonna im Kloster Jasna Góra („Heller Berg“), bietet mit seinen 230.000 Einwohnern der Reparaturwerkstatt von Michal Mrozinski aber auch einen ausreichend großen Einzugsbereich und Kundenstamm.

40 Jahre Qualitätsdenken

Das Unternehmen wurde vor fast 40 Jahren von seinem Vater gegründet, aber auch der heutige Werkstattchef folgt der Devise „Qualität macht sich bezahlt“. Vielleicht einer der Gründe, weshalb Mrozinski auf Ersatzteile von Motorservice vertraut: „Wenn du KS oder BF wählst, kannst du ruhig schlafen“.

Direkte Schnittstelle zum Kunden

Motorservice Promotor Jakub Pojmicz kommt einige Male im Jahr vorbei. Er hat Mrozinski auch die technischen Dokumentationen, den elektronischen Katalog und sogar die neue App für Smartphones erklärt, die alle inzwischen rege genutzt werden. Der Promotor von Motorservice erfährt dabei gleichzeitig viel über die Anforderungen an der Werkstattbasis. Anregungen, die ihm häufig in seinen Gesprächen mit polnischen Großhändlern oder in deren Filialen an insgesamt rund 600 Verkaufsstandorten helfen. Schließlich gehört auch die Schulung der Verkaufsberater und die Organisation von Verkaufsevents oder Produktpräsentationen zu seinen Aufgabengebieten.

Lieber überholt als gebraucht

Als Promotor ist er derjenige, der den engsten Kontakt zum Endkunden hat. Daher weiß Pojmicz: „Viele Autofahrer in unserem Land ziehen es vor, ihr Fahrzeug fachgerecht reparieren oder notfalls auch den Motor durch einen Spezialisten wie Mrozinski überholen zu lassen. Das ist für sie sicherer als der Kauf eines Gebrauchtmotors, von dem sie nicht wissen, woher er stammt.“ Das gilt nicht nur für Polen, das jährlich rund eine Million Gebrauchtwagen importiert, aber 2016 weniger als 480.000 Neufahrzeuge verkauft hat. Deshalb gibt es Motorservice-Promotoren auch in weiteren wichtigen Reparaturmärkten wie in Italien, in der Türkei und in Südafrika, demnächst auch in Ungarn, Russland, in den USA und in Chile. Service zählt eben auf der ganzen Welt.

(c) Bilder: Michal Skowronek