Neue Werkshalle in ÚSTÍ NAD LABEM

Zentrale Rolle in der Standortstrategie für Kleinkolbenproduktion

Auf dem Gelände der Kolbenschmidt Czech Republic, a.s. (KSCZ) wurde im Herbst 2016 der Neubau der rund 8.000 Quadratmeter großen Halle 4 eröffnet. Das Werk in der Tschechischen Republik verfügt damit über deutlich erweiterte Kapazitäten für die Kleinkolbenproduktion. Ein großvolumiges Projekt für einen namhaften deutschen Kunden befindet sich momentan in der Umsetzungsphase, wodurch sich die Zahl der in Halle 4 beschäftigten Mitarbeiter von 80 auf rund 120 erhöht. KSCZ nimmt eine zentrale Rolle in der internationalen Standortstrategie des Kleinkolbengeschäfts von Rheinmetall Automotive ein. Das Unternehmen verfügt über fast 800 Mitarbeiter und einen technischen Standard, der es erlaubt, auch sehr anspruchsvolle Produkte herzustellen.